C-Hotels Burlington

Ostende

Das Hotel Burlington befindet sich im belebten Zentrum der Königin unter den Seebädern. Es ist der perfekte Ausgangspunkt für den Besuch von Museen, Strandspaziergängen und kulinarischen Entdeckungsreisen. Sowohl im Sommer als auch im Winter ist hier eine Menge los. Wir haben hier für Sie schon Mal unsere Top 10 als Inspiration für Ihren Aufenthalt
in Ostende zusammengestellt.

Domäne Raversijde - Atlantikwall

Dieses Stück der alten Verteidigungslinie, die die Deutschen damals bauten, um das Festland gegen eine Invasion zu schützen, ist in den Dünen von Raversijde gut erhalten geblieben. Besuchen Sie dieses Bollwerk aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Museumsschiff Amandine

Wollen Sie die Seefischerei von ganz nah miterleben? Gehen Sie an Bord der Amandine. Dieses robuste Seeschiff wurde am 16. November 1960 zu Wasser gelassen und fischte zuerst in den Gewässern südlich von Island, im Ärmelkanal und in der Nordsee, um dann einige Jahrzehnte lang nur noch die Gewässer Islands zu befahren und dort auf Fischfang zu gehen.

Mu.ZEE - Kunstmuseum

Mu.ZEE ist das Museum für belgische Kunst. Wandeln Sie von einer Kunstströmung zur anderen, und lernen Sie auf diesem Weg die belgischen Künstler mit ihren Werken von 1830 bis heute kennen.

Ensor-Haus

Im Ensor-Haus sind nicht nur Werke des bekannten Ostender Künstlers James Ensor (1860–1949) zu sehen, sondern auch die Welt, in der er lebte, wurde perfekt rekonstruiert.

Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Ostende befindet sich im ehemaligen königlichen Palast. Dies ist ein perfekter und standesgemäßer Rahmen für die reiche Sammlung heimatkundlicher Fundstücke, die einen prächtigen Einblick in die Geschichte der Küstenstadt bieten. 

Der neue Westmole

Die Mole wurde zur Erweiterung der Hafenzufahrt und zum Schutz des Ostender Stadtzentrums gebaut. Der Damm muss Wellen bis zu einer Höhe von 4,80 m standhalten können. Diese Mole ist auch als Wanderdeich für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Ende der Mole haben Sie eine schöne Aussicht auf das Meer und auf Ostende.

Der Stand und die Promenade

Genießen Sie den schönen Sonnenuntergang bei schönem Wetter oder fahren Sie mit einem Go-Kart auf der Promenade entlang. Der Strand und das Meer werden jeden verzaubern.

St.-Petrus-und-Paulus-Kirche

Diese neugotische Kirche im Zentrum von Ostende ersetzte die Sint-Pieterskerk, die im Jahr 1896 abgebrannt war und von der nur noch der in der Nähe befindliche Backsteinturm (mit Spitznamen Peperbusse – Pfeffermühle) übriggeblieben ist.

Die neue Kirche war ein Prestigeprojekt von König Leopold II., der davon so beseelt war, dass böse Zungen behaupteten, dass er für den Brand der ursprünglichen Kirche verantwortlich gewesen wäre. Der Architekt Louis Delacenserie aus Brügge ließ sich vom „Idealplan“ für eine Kathedrale inspirieren, wie dem des Kölner Doms oder der Votivkirche
in Wien.

Fort Napoleon

In den Dünen nördlich von Ostende steht eine beeindruckende Festung mit einer bewegten Geschichte. Der berüchtigte französische General Napoleon hatte es zur Verteidigung vor Angriffen aus dem Westen gebaut. Das Gebäude diente inzwischen als Unterkunft verschiedener Lebensgeschichten.

Segelschiff Mercator

Ein Muss für die Besucher von Ostende: Das Museumsschiff Mercator. Gehen Sie an Bord und reisen Sie anhand von Gegenständen, Fotos und Erzählungen zurück in die Zeit der spannenden Seereisen.